Pascal Bonnard – Homework

Tracklist:
1. Sweet Pain
2. His House Is On Fire
3. Your Girlfriend
4. Oh Dear Ruby
5. Stay With Me Forevermore
6. The Boys
7. That You Belong To Me
8. Stuck In The Middle
9. Laura

10,00 

95 vorrätig

Wer den gerade gesungenen Ton, einen oktavenreichen Stimmumfang, virtuose Gitarrenarbeit und eine slicke Produktion sucht, ist hier völlig fehl am Platze und braucht erst gar nicht weiterzulesen geschweige denn -zuhören.
Dieses Album wird sich nie und nimmer verkaufen, im Radio laufen, ist von vorneherein ein Flop und total No-Fi: Ein geistiger Bruder der Fugs, Slits, Raincoats, Vaselines, früher Flaming Lips, PJ Harvey's 4-Track Demos und Tonight's The Night von Neil Young.
Das Cover sieht definitiv besser aus als die Musik klingt.
Hier rauscht es nämlich ohne Ende, das Metronom tickt gnadenlos und nervt gewaltig, die elektrischen Gitarren und das Klavier sind verstimmt und mies gespielt, der Gesang kommt willenlos und nachlässig daher und die billigen Computer-Drums, Akustik-Gitarren und der Gesang sind aufgrund von tontechnischem Dilettantismus oft auch noch unfreiwillig verzerrt.
Es gibt nur minimale Overdubs zu hören, von denen besonders Roland Schneiders Background-Gesang glänzt, der die Songs deutlich aufwertet.
Bei diesem Album geht es einzig und allein um den Song und darum, einem Künstler bei der Arbeit zuzuhören.
Neun englischsprachige zu Hause mit einem Zoom H2 field recorder aufgenommene Demos bzw. Roh-Diamanten aus den Jahren 2012 bis 2016, die kongenial von Roland Schneider in der Amps Factory gemischt und gemastert wurden.
Frei nach der primitiven Beschreibung "How to multitrack at home" von Dave Grohl.
Zwar keine Kassetten, aber auch kein Garage Band.
Zu hören sind Uptempo-Nummern mit punkrockigem Einschlag und eingängige Midtempo-Tracks, die sich mit gefühlvollen Balladen abwechseln.
Das Songwriting ist überraschend reif und die Songs zwar minimalistisch arrangiert aber dafür melodisch, dynamisch, stilecht, schlüssig, atmosphärisch und zeitlos.
Pate gestanden hat PASCAL BONNARD, dem ein enzyklopädisches Musik-Wissen nachgesagt wird, mal wieder ein Querschnitt der popkulturellen Musikgeschichte: R.E.M., Gaslight Anthem, Mink DeVille, Nirvana, Bob Dylan, The Rolling Stones, David Bowie, Sly & The Family Stone, Bachman-Turner Overdrive, Grant Lee Buffalo, Michael Jackson und die Beach Boys.
Textlich geht es um physische Schmerzen, Beziehungs-Dynamik, eine Anleitung, wie man einem Typen die Frau ausspannt, Jessica Rabbit, unerreichbare Sehnsüchte, die psychologische Aufarbeitung von Gruppen-Schlägereien, warum Männer sich für Frauen abrackern und es trotzdem nie reichen wird, Frustrations- und Ambiguitätstoleranz, warum Männer fremdgehen und die selbstironisch-humorvolle Darstellung der gescheiterten Anbahnung einer potentiellen Romanze.
Das Teil ist ein absoluter Geheimtip für Musikliebhaber, die auf Schatzsuche in abseitigen Gewässern sind.
*Flight 13

Zusätzliche Information

Gewicht 0.1 kg
Größe 10 × 10 × 2 cm